Direkt zum Hauptbereich

Odenwaldausflug

Wir waren im Odenwald. Wir sind von Heidelberg aus mit dem Zug in den Odenwald hineingefahren nach Eberbach, dort haben wir uns auf den Weg durch den Wald zur Burg Eberhard gemacht, die idyllisch auf einem Huegel lag. Die Burg war aus dem 12 Jhdt. n. C. Es war eine Ruine, die ebenso faszinieren war wie der Ausblick. Wir sind auf den Ruinen rumgeklettert und haben uns alles mal angesehen. Wir sind danach durch den schoenen Wald den "Berg" hochgewandert, vorbei an vielen kleinen Baechen und Quellen, in Richtung "Katzenbuckel" bis wir schliesslich dort angekommen auf einer Wiese (am Koenigsstuhl) waren, von der aus man in mehrere Taeler hinabschauen konnte. Das war einfach unbeschreiblich schoen. Auch die Fotos, die auf Flikr zufinden sind, fuehlen sich zu Recht von der Realitaet verspottet. Dort war vor 60 MIllionen Jahren mal ein Vulkan, der die Landschaft an dieser Stelle sehr gepraegt hat. Wir sind weiter gewandert, vorbei am Waldlehrpfad, dem Mineralweg und dem altertuemlichen, hohen Steinturm auf dem hoechsten Punkt des Odenwalds, zu einem Gasthaus mit Ausblick und recht familliearer Atmosphaere gewandert. Dort haben wir dann ganz ausgehungert ein leckeres Mittagsessen (Wildscheinbraten mit Rotweinsauce) verzehrt. Gestaerkt ging unsere Wanderung dann weiter ueber huebsche kleine Doerfer und Wiesen in den Wald, und dort in die Wolfsschlucht. Das war aus meiner Sicht die mit Abstand schoenste Schlucht, die ich im Wald gesehen habe. Mitten neben dem kleinen Fluss der die Felsen umspuelte und tausende kleiner Wasserfaelle erzeugte und tief unten umgeben von maechtigen und wunderschoenen Moosbewachsenen Felswaenden. Wirklich schoen. Diese schoene Strecke war zum Glueck echt schoen lang. Wir sind da schliesslich am Ende der Schlucht ploetzlich an einem Schloss angekommen, das in dem Ort war, in dem Wir unseren Ausflug dann mit der Rueckfahrt nach Heidelberg beendet haben. Der Ort war am direckt Neckar, und die Untergehende Sonne huellte die Landschaft in ein warmes goldenes Licht.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schnee!!!

Weisse Ostern!! Wer haette das gedacht.

Ein Bild von dem Blick aus meinem Fenster.

Schlimmer als Schäuble?

Ich habe gerade die Nachrichten gelesen. Deutschland bekommt einen neuen Innenminister: Thomas de Maizière vorher Minister fuer besondere Aufgaben(organisierte Kriminalität und Korruption??) und ChefBK.
Schäuble ist nun Finanzminister (WTF!?) und wer glaubt aufatmen zu können irrt: Maizière Forderungen zur Zensur des Internets gehen weit über das hinaus was Zensursula fordert. Interessant ist dieser Abschnitt aus dem Wikipedia Artikel über Herrn de Maizière:

Im August 2009 forderte de Maizière strengere „Verhaltensregeln“ für das Internet. Er erklärte gegenüber der Rheinischen Post:„Müssen wir nicht die Menschen vor Denunziation, Entwürdigung oder unseriösen Geschäften schützen wie im Zivilrecht? Ähnlich wie auf den Finanzmärkten brauchen wir mittelfristig Verkehrsregeln im Internet. Sonst werden wir dort Scheußlichkeiten erleben, die jede Vorstellungskraft sprengen. Vieles geht da übrigens nicht nur national“[1]Die Äußerungen gingen über die umstrittene Initiative von Bundesfamilienmi…