Direkt zum Hauptbereich

Dieseladvokaten aufgepasst!

Oft ist es zu hoeren: "Ein Diesel ist umweltfreundlicher als ein Benziner, ein guter Diesel verbraucht nur 5 l/100km." Dies ist jedoch eine Milchmaedchenrechnung. Nicht nur da bekanntermassen die Energiedichte hoeher ist und der CO2 Ausstoss pro Liter entsprechend hoeher ist, sondern - was viele ignorieren - wegen der Schaeden, die dieseltypischer Feinstaub verursacht. Angeblich sollen die neuen Modelle (BlueMotion Bluetec, etc) ja recht sauber sein, aber eines kann ich mir nicht erklaeren: bei allen modernen Dieselmotoren werden Hochdruckeinspritzverfahren verwendet und es entstehen Staubpartikel mit einem Durchmesser von weniger als einem Micrometer.
Es gibt zahlreiche Berichte im Netz, die vor den Gefahren dieser besonders feinen Partikel warnen.
Ein Benziner oder noch besser ein Erdgasauto scheint tatsaechlich die umweltfreundlichere Antriebsvariante zu sein.

Doch wer katholisch ist, braucht sich ueber dieses Thema keine Gedanken machen, jedenfalls nicht zu Weihnachten, demnach ist einer Studie zufolge die Feinstaubbelastung in katholischen Kirchen bis zu viermal hoeher als der EU Grenzwert, also bis zu 220 microgramm(erlaubt sind 50). Siehe hier: http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1154442639741.shtml

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schnee!!!

Weisse Ostern!! Wer haette das gedacht.

Ein Bild von dem Blick aus meinem Fenster.

Schlimmer als Schäuble?

Ich habe gerade die Nachrichten gelesen. Deutschland bekommt einen neuen Innenminister: Thomas de Maizière vorher Minister fuer besondere Aufgaben(organisierte Kriminalität und Korruption??) und ChefBK.
Schäuble ist nun Finanzminister (WTF!?) und wer glaubt aufatmen zu können irrt: Maizière Forderungen zur Zensur des Internets gehen weit über das hinaus was Zensursula fordert. Interessant ist dieser Abschnitt aus dem Wikipedia Artikel über Herrn de Maizière:

Im August 2009 forderte de Maizière strengere „Verhaltensregeln“ für das Internet. Er erklärte gegenüber der Rheinischen Post:„Müssen wir nicht die Menschen vor Denunziation, Entwürdigung oder unseriösen Geschäften schützen wie im Zivilrecht? Ähnlich wie auf den Finanzmärkten brauchen wir mittelfristig Verkehrsregeln im Internet. Sonst werden wir dort Scheußlichkeiten erleben, die jede Vorstellungskraft sprengen. Vieles geht da übrigens nicht nur national“[1]Die Äußerungen gingen über die umstrittene Initiative von Bundesfamilienmi…